Spielbericht der 1. Herren

Derbysieg überstrahlt Pokalaus – Zweite und Frauen verlieren auswärts

Derbysieger, Derbysieger, hey, hey! Die SG SchEdammBäke hat das Spiel beim VfL Edewecht am Freitagabend gewonnen und den Rückstand auf den Tabellenführer und Gemeinderivalen auf zwei Punkte verkürzt. Am Mittwoch gab es allerdings erstmal ein enttäuschendes Pokalaus beim TuS Ofen:

In der zweiten Runde des Kreispokals übertrumpfte der Gegner aus der 2. Kreisklasse unsere SG mit einem leidenschaftlichen Spiel. Jonas Barth erwischte die SchEdammBäker in der 5. Minute auf dem falschen Fuß, Joey Meyerholt legte nur fünf Minuten nach Beginn der zweiten Halbzeit gegen die schläfrige SG nach. Pascal Brunken sorgte zwar in der 63. Minute für den Anschlusstreffer, mehr sprang auf Seiten der SG allerdings nicht mehr heraus – stattdessen sorgte Patrick Wesch (76.) für die Entscheidung. Für uns ist also in der zweiten Pokalrunde Schluss – Glückwunsch nach Ofen!

TuS Ofen – SG SchEdammBäke 3:1 (1:0)
Tore:
1:0 Jonas Barth (5.), 2:0 Joey Meyerholt (50.), 2:1 Pascal Brunken (63.), 3:1 Patrick Wesch (76.)
Aufstellung: Fabian Bischoff, Max Warnken, Moritz Warnken (56. Simon Bruns), Pascal Behrens, Hendrik Blokker, Timo Reiß (86. Hauke Schindler), Andris Hullen, Pascal Brunken (78. Jordan Hewitt), Jan Bruns, Philipp Fuß, Justin Günther (66. Philipp Blümel)

Am Freitagabend konnte die Erste das Pokalaus dann allerdings ganz schnell vergessen machen: Beim VfL Edewecht siegte man im Derby mit 1:2 (1:1) und arbeitete sich so bis auf zwei Punkte auf den Tabellenführer der 1. Kreisklasse heran.

Vor einer wunderbaren Derbykulisse mit 300 bis 400 Zuschauern, davon etwa 100 „mitgereiste“ SG-Fans, kam es in der ersten Viertelstunde zum erwarteten Abtasten. Der endgültige Startschuss für die Partie erfolgte durch einen Fernschuss aus 20 Metern von René Wagner, den SG-Torwart Nick Murawski sehenswert zur Ecke parieren konnte. Auf der anderen Seite erarbeitete Andris Hullen in der 22. Minute eine Ecke, die zur Führung für die Gäste führen sollte: Die Standardsituation konnte zwar zunächst durch den VfL geklärt werden, den Nachschuss setzte Philipp Fuß dann an die Latte und Kapitän Hendrik Blokker reagierte am schnellsten – Abstauber, 0:1 für die SG. Die Gastgeber zeigten sich davon allerdings wenig beeindruckt: Nur vier Minuten nach der Führung landete ein weiterer satter Fernschuss durch René Wagner diesmal leider nicht bei Nick Murawski, sondern zappelte stattdessen im Netz des SchEdammBäker Schlussmanns. Die SG hatte kurz darauf ihrerseits die Antwort auf dem Fuß, verpasste in Person von Pascal Behrens aber die erneute Führung (28.). „Ab der 25. Minute war Edewecht besser im Spiel, wir haben dann eher den Kampf angenommen. Daher war das Unentschieden zur Halbzeit schon leistungsgerecht“, bilanzierte SG-Trainer Michael Leverenz die ersten 45 Minuten.

In der zweiten Halbzeit kam die SG zwar besser aus die Kabine, die besseren Chancen hatten aber zunächst die Edewechter, die aber dank herausragender Paraden von Murawski ohne zählbaren Ertrag blieb (53.). Die SG nutzte die sich durch das Anrennen des VfL bietenden Räume ihrerseits für eigene Angriffe, es entwickelte sich ein sehenswertes Spiel mit schönen Spielzügen auf beiden Seiten. In der 66. Minute war es dann eine weitere, diesmal durch Philipp Blümel erzwungene Ecke, die zum Siegtreffer für die SchEdammBäker führte: Die Kopfballabwehr der Edewechter wurde direkt wieder in den Sechzehner gebracht, Hendrik Blokker nahm den Ball mit dem Rücken zum Tor stehend direkt und sorgte für eine Bogenlampe, die sich direkt über dem Edewechter Keeper ins Tor senkte. Mit mannschaftlicher Geschlossenheit musste man nun etliche, immer wütender werdende Angriffe der Edewechter abwehren – die eigenen Kontermöglichkeiten zur Vorentscheidung nutzte die SG dabei zwar nicht, aber das war schließlich egal. „Wir haben das wirklich gut verteidigt, sind mit Herz und Leidenschaft dabei gewesen. Genauso wird ein Derby gespielt“, schließt auch Leverenz. „Ich muss meiner Mannschaft ein riesiges Kompliment aussprechen. Wir haben eine Reaktion auf die Pokalniederlage gezeigt und waren heute bissiger und aggressiver. Vielleicht wollten wir den Sieg am Ende einen Tick mehr als Edewecht.“

Ausblick: Am Mittwochabend empfängt die SG den VfL Oldenburg III zum Heimspiel in Osterscheps. Anpfiff: 20 Uhr!

VfL Edewecht – SG SchEdammBäke 1:2 (1:1)
Tore:
0:1 Hendrik Blokker (22.), 1:1 Rene Wagner (26.), 1:2 Hendrik Blokker (66.)
Aufstellung: Nick Murawski, Max Warnken, Moritz Warnken, Pascal Behrens, Hendrik Blokker, Timo Reiß (60. Simon Bruns), Andris Hullen (81. Justin Günther), Pascal Brunken, Philipp Blümel (74. Jordan Hewitt), Jan Bruns (45. Hauke Schindler), Philipp Fuß

SG II und SG-Frauen unterliegen auswärts

Keinen angenehmen Abend erlebte die Zweite beim Auswärtsspiel gegen die SG Hüllstede / Westerstede III. Die Hausherren zeigten sich von Anfang an überlegen und stellten die SG-Abwehr durch lange Bälle hinter die Abwehrreihe vor Probleme. Daraus resultierte auch das frühe 1:0 für die Hüllsteder (16.). Aber auch unsere SG II konnte immer wieder offensive Akzente setzen und glich durch das erste Tor im Herrenbereich von A-Jugend-Spieler Kilian Mertsch bis zur Pause aus (37.). In der zweiten Hälfte ging man zwar in der 52. Minute wieder in Rückstand – das Spiel durcheinander wirbelte allerdings eine kuriose gelb-rote Karte für die Zweite. Darauf folgend nutzten die Hüllsteder die sich nun bietenden Räume und die nachlassenden Kräfte bei den SchEdammBäkern eiskalt aus und schraubten den Spielstand bis auf 6:1 in die Höhe.

Ausblick: Am Freitagabend um 20 Uhr empfängt die SG II die Zweite des TuS Vorwärts Augustfehn in E’damm. Anpfiff: 20 Uhr!

SG Hüllstede / Westerstede III – SG SchEdammBäke II 6:1 (1:1)
SG-Tore:
1:1 Kilian Mertsch (37.)

Besser machten es die SG-Frauen, auch wenn auch für sie keine Punkte bei der Auswärtsfahrt heraussprangen. Die stark einzuschätzende SG SW Oldenburg / Huntlosen nutzte einen Doppelschlag (18., 23.) zur 2:0-Pausenführung. Unsere SG-Frauen standen in der Folge gut und verteidigten leidenschaftlich – und genau so entschied man am Ende immerhin die zweite Halbzeit für sich, indem man hinten dicht hielt und Melanie Kruse vorne in der 57. Minute den Anschlusstreffer besorgte.

Ausblick: Zeitgleich zur Zweiten spielen die Frauen am Freitagabend erneut ihr Heimspiel in Scheps. Zu Gast ist dann der SV Gotano.

SG SW Oldenburg / Huntlosen – SG SchEdammBäke Frauen 2:1 (2:0)
SG-Tore:
2:1 Melanie Kruse (57.)

Scroll to Top