Spielbericht der 1. Herren

SG nach Elfmeterschießen in zweiter Runde: „Wir haben heute losgelegt wie die Feuerwehr“

Die SG SchEdammBäke steht nach rasanten Anfangs- und Schlussphasen in der zweiten Runde des Krombacher Kreispokals. Auf ein 3:3 (3:1) nach 90 Minuten gegen den SV Gotano folgte ein spannendes Elfmeterschießen, in dem am Ende nur ein Spieler der Gäste verschoss.

Max Warnken besorgte in der siebten Spielminute per Kopf die frühe Führung für die SG, die Philipp „Gekas“ Aspridis in der 20. Minute ausbauen konnte. Den schnellen Anschlusstreffer der Gäste (21.) konterte Justin Günther (27.) zum 3:1-Pausenstand. In der zweiten Halbzeit wurden die Hausherren nachlässig und so gab man die Führung in der 83. Minute doch noch her. Es folgte eine intensive Schlussphase, in der beide Teams zu guten Chancen kamen, die aber leider auch durch die Verletzung von Justin Günther in der Nachspielzeit überschattet wurde.

Im folgenden Elfmeterschießen behielten die SG-Schützen wie auch Keeper Nick Murawski die Nerven. Der Schlussmann konnte den dritten Elfer der Gäste parieren und so den Einzug in die zweite Runde perfekt machen, in der man Ende Oktober auf den FSV Westerstede trifft.

SG-Trainer Philipp „Gekas“ Aspridis zum Spiel:

Wir haben heute losgelegt wie die Feuerwehr und haben die beste erste Halbzeit in den letzten 14 Monaten gezeigt. Einzig das Ergebnis hätte höher ausfallen dürfen. In der zweiten Halbzeit konnten wir verletzungsbedingt kaum nachlegen und Gotano hat das bestraft. Kompliment an die Jungs, dass sie am Ende Eier gezeigt haben! Das Wichtigste nach diesem Spiel ist aber, dass Justin zum Glück nicht schwerer verletzt ist.

SG-Trainer Philipp „Gekas“ Aspridis

Tore:

1:0 Warnken (7.), 2:0 Aspridis (20.), 2:1 Hallwass (21.), 3:1 Günther (27.), 3:2 Oltmanns (58., FE), 3:3 Oltmanns (83.)

Elfmeterschießen:

3:4 Oltmanns, 4:4 J. Bruns, 4:5 Thiede, 5:5 Blokker, Gotano verschießt, 6:5 S. Bruns, 6:6 Bahr, 7:6 Fuß, 7:7 Beck, 8:7 Pratzer

SG SchEdammBäke:

Murawski – Warnken (46. Pratzer), Otto, Blokker, Tamling, Dreyer, Fuß, Osterloh (88. J. Bruns), S. Bruns, Günther, Aspridis (70. Brunken)

Scroll to Top